Nach oben links: Wo die Maut-Vignette hingehört

30. Mai, 2016 | 16:28
Nach oben links: Wo die Maut-Vignette hingehört << Zurück
1 Sterne Bewertung2 Sterne Bewertung3 Sterne Bewertung4 Sterne BewertungBeste Bewertung Bewertung (#3 - ∅:4,00 / 5)

Wer nach Österreich fährt zum Beispiel, braucht eine Maut-Vignette. Der Aufkleber sollte nicht beliebig an die Windschutzscheibe angebracht werden.

Die Mautüberwachung funktioniert oft über eine Kamera.

Die Maut-Vignette für Österreich sollten Autofahrer auf der Fahrerseite innen an der Frontscheibe links oben oder hinter dem Innenspiegel aufkleben. Das rät der ADAC.

Kamerabasierte Anlagen zur Mautüberwachung könnten sie sonst unter Umständen nicht erfassen. Hat die Scheibe einen getönten Streifen, darf man sie dort allerdings nicht anbringen. «Sie kleben dann den Aufkleber einfach etwas weiter nach unten, achten aber darauf, dass er nicht ins Sichtfeld gelangt», sagt Jochen Oesterle vom ADAC. Ohne gültiges Pickerl am Auto wird in Österreich eine Ersatzmaut von 120 Euro fällig, warnt der ADAC.

 
Foto: Stefan Sauer
München (dpa/tmn)
KFZ-Ratgeber / Auto-Ratgeber von Heisel am Kreisel,
Autohaus Heisel – Neu- und Gebrauchtwagen
von Toyota, Lexus, Volkswagen, Peugeot.

------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle: Heisel am Kreisel
Artikel-Shortlink: www.heisel.de/kfz-ratgeber-maut-vignette/
Autor: Ihr Partner rund um Toyota, Lexus, Peugeot und Volkswagen
Veröffentlichung: 30. Mai 2016
Ressorts: KFZ-Ratgeber
Lizenz: CreativeCommons Lizenz [Version 3.0 Deutschland]: Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf nur zu privaten Zwecken weiterverwertet werden. Jede andere Verwendung bedarf der schriftlichen Genehmigung des Autors. Für Leserbriefe nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion unterhalb des Online-Artikels; für anderweitige Rückfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.




Artikel kommentieren!