Rettungseinsatz: Bei Wiedereinfädeln haften beide

2. Juni, 2016 | 13:53
Rettungseinsatz: Bei Wiedereinfädeln haften beide << Zurück
1 Sterne Bewertung2 Sterne Bewertung3 Sterne Bewertung4 Sterne BewertungBeste Bewertung Bewertung (#3 - ∅:4,33 / 5)

Wenn die Sirene eines Feuerwehrautos ertönt, müssen es die anderen Autofahrer vorbeilassen. Doch was passiert, wenn es nach dem Vorbeilassen zu einem Unfall kommt? Einen solchen Fall verhandelte zuletzt ein Gericht.

Wenn die Feuerwehr kommt, müssen die anderen Autos Platz machen. Beim Wiedereinfädeln in den Verkehr sollten alle Fahrer besonders vorsichtig sein.

Bei einem Zusammenstoß nach dem Vorbeilassen von Rettungsfahrzeugen können die Fahrer zu gleichen Teilen haften.

Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Mitte in Berlin hervor (Az.: 104 C 3211/14), auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

Im verhandelten Fall kollidierten zwei Autos, nachdem ein Fahrer zwei Feuerwehrautos vorbeiließ und wieder auf seine Spur fuhr. Der Fahrer wollte seinen Schaden ersetzt bekommen und klagte.

Das war nur zum Teil erfolgreich. Denn das Gericht entschied, dass beide Fahrer zu gleichen Teilen den Schaden tragen mussten. Zum einen ließ sich der genaue Hergang des Unfalls nicht mehr genau rekonstruieren.

Zum anderen sei nach der Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen immer besondere Vorsicht nötig – sowohl von den Einfädelnden als auch von den nachfolgenden Autofahrern.

 

Weiterführende Links:
Anwaltauskunft Verkehrsrecht

 

Foto: Daniel Bockwoldt
Berlin (dpa/tmn)
KFZ-Ratgeber / Auto-Ratgeber von Heisel am Kreisel,
Autohaus Heisel – Neu- und Gebrauchtwagen
von Toyota, Lexus, Volkswagen, Peugeot.

------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle: Heisel am Kreisel
Artikel-Shortlink: www.heisel.de/kfz-ratgeber-rettungseinsatz/
Autor: Ihr Partner rund um Toyota, Lexus, Peugeot und Volkswagen
Veröffentlichung: 02. Juni 2016
Ressorts: KFZ-Ratgeber
Lizenz: CreativeCommons Lizenz [Version 3.0 Deutschland]: Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf nur zu privaten Zwecken weiterverwertet werden. Jede andere Verwendung bedarf der schriftlichen Genehmigung des Autors. Für Leserbriefe nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion unterhalb des Online-Artikels; für anderweitige Rückfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.




Artikel kommentieren!