Vor Urlaubsfahrt: Verbandskasten-Datum checken

13. Juni, 2016 | 16:26
Vor Urlaubsfahrt: Verbandskasten-Datum checken << Zurück
1 Sterne Bewertung2 Sterne Bewertung3 Sterne Bewertung4 Sterne BewertungBeste Bewertung Bewertung (#4 - ∅:4,25 / 5)

Wer mit dem Auto auf Reisen geht, muss einen Verbandskasten dabei haben. Das allein reicht aber nicht. Denn das Notfall-Set sollte auch einsatzbereit sein. Zu erkennen ist dies am Verfallsdatum.

Alles frisch? Spätestens vor einer Urlaubsfahrt sollte man das Haltbarkeitsdatum des Verbandskastens kontrollieren und auch mindestens ein Warnweste im Auto mitführen.

Autofahrer sollten spätestens vor Reiseantritt abgelaufene Teile des Verbandskasten ersetzen. Das rät der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed). Die Verpackungen der einzelnen Produkte wie Wundkompressen oder Heftpflaster könnten aufgrund von Hitze oder Kälte brüchig werden.

Ist das Datum überschritten, gelte die Herstellergarantie für die Sterilität nicht mehr. Daneben könnten selbstklebende Teile Klebekraft verlieren. Man sollte auch die Vollständigkeit des Kastens, die der DIN-Norm 13164 entsprechen muss, prüfen. Ohne «frischen» Verbandskasten droht ein Verwarngeld von fünf Euro. Auch mindestens eine Warnweste nach DIN EN 471 oder EN ISO 20471 muss man im Auto haben.

Foto: BVMed
Berlin (dpa/tmn)
KFZ-Ratgeber / Auto-Ratgeber von Heisel am Kreisel,
Autohaus Heisel – Neu- und Gebrauchtwagen
von Toyota, Lexus, Volkswagen, Peugeot.

------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle: Heisel am Kreisel
Artikel-Shortlink: www.heisel.de/kfz-ratgeber-vor-urlaubsfahrt-verbandskasten-datum-checken/
Autor: Ihr Partner rund um Toyota, Lexus, Peugeot und Volkswagen
Veröffentlichung: 13. Juni 2016
Ressorts: KFZ-Ratgeber
Lizenz: CreativeCommons Lizenz [Version 3.0 Deutschland]: Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung

Der Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf nur zu privaten Zwecken weiterverwertet werden. Jede andere Verwendung bedarf der schriftlichen Genehmigung des Autors. Für Leserbriefe nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion unterhalb des Online-Artikels; für anderweitige Rückfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.




Artikel kommentieren!